Sudetendeutscher Pressedienst (SdP)

Redaktion, Herausgeber, Medieninhaber:

Sudetendeutsche Landsmannschaft in Österreich (SLÖ)

Bundespressereferat: A-1030 Wien, Steingasse 25

Telefon: 01/ 718 59 19, Fax: 01/ 718 59 23

E-Mail: sudetenpress@chello.at

 

 

Wien, 10.09.2001

 

Sudetendeutsche fehlten in Durban

 

Bei der "World conference against racism", kurz der Antirassismus-Konferenz in Südafrika, nahmen 166 Staaten teil. Klar dominierte der Nahe Osten die Debatte, weshalb auch Israel und die USA die Konferenz verließen.

Auch die Sudetendeutschen sind 1945/46 Opfer der rassistischen -, ihre entschädigungslose Enteignung und kollektive Vertreibung auslösenden - Beneš-Dekrete, geworden.

Bis heute ist die Regierung der Tschechischen Republik (CR) nicht nur einer eindeutigen Verurteilung der Vertreibung durch das Parlament bereit und schon gar nicht zu Gesprächen mit den Vertretern der Betroffenen über eine Wiedergutmachung.

Die Reaktionen auf Havel-Aussagen in der CR zeigen, welche Einstellung heute noch in vielen politischen Kreisen herrscht!